Ein efeuumrankter, weißer Rumpf, verspielt anmutende Ecktürmchen, farbenfrohe Ziegel – so romantisch und einladend der Diebsturm heute wirkt, so gerne hätte wohl in der Vergangenheit manch einer auf einen Besuch dort verzichtet.

Hinter den Mauern des Turms

Der um 1380 errichtete Rundturm wurde lange Zeit als Gefängnis genutzt und bot auf seinen vier Etagen mit einem Durchmesser von acht Metern naturgemäß nur wenig Komfort.

Während die Inhaftierten zu moralischer Einsicht kommen sollten, profitierten die Bewacher von der guten Aussicht: Erbaut auf dem höchsten Punkt der Insel, dem Schrannenplatz, bot der 35 Meter hohe Diebsturm schon immer beste Sicht auf die umliegende Gegend. In alle vier Himmelsrichtungen weisen daher auch die im Fachwerk gestalteten Ecktürmchen des achteckigen Dachs, welches 2013 renoviert wurde. 300 Quadratmeter Ziegel wurden nach historischem Vorbild neu gebrannt, in 14 verschiedenen Farben glasiert und schließlich aufgebracht. Auch die “Schwalbennester” wurden unter fachkundiger Aufsicht der Denkmalschützer aufgefrischt – in einem blutroten Farbton, der früher an vielen Lindauer Gebäuden genutzt wurde.

Der Diebsturm und sein buntes Dach

Dass der Turm überhaupt noch existiert, haben die Insulaner dem Ravensburger Maurermeister Johann Jacob Götzger zu verdanken, der das Bauwerk im Jahr 1817 für 250 Gulden erwarb und so vor dem Abriss bewahrte. Auch den Turm der nahegelegenen Peterskirche, die um das Jahr 1000 erbaut wurde und eine der ältesten Kirchen am Bodensee ist, rettete Götzger damals vor dem Verfall. Gemeinsam mit der ehemaligen Glockengießerei und dem Zeughaus bilden Peterskirche und Diebsturm heute ein malerisches mittelalterliches Ensemble.

Übrigens: Lindaus ehemaliges Stadtgefängnis wurde früher auch Malefiz-Turm genannt; der lateinische Begriff “maleficus” stand für boshaft, übel handelnd und gottlos, der Ausdruck  “maleficium” für Frevel und Verbrechen. In Malefiz-Türmen wie dem Lindauer Diebsturm mussten also die Ganoven für ihre schlechten Taten Buße tun.

Diebsturm

Oberer Schrannenplatz
88131 Lindau

Karte

Kommende Veranstaltungen

Circle Your Voice – offene Circlesong-Session

06. May um 20:00 / Wiederkehrende Veranstaltung + Google Karte

Circlesong - Vokalkunst und Singgemeinschaft erleben Der Lindauer Vokalkünstler, Songwriter und Chorleiter Robert Pakleppa lädt Singinteressierte und Singbegeisterte in die über 1100 Jahre alte Peterskirche auf der Lindauer Insel ein. Mit Spaß die eigene Stimme und das intuitive Singen entdecken und dabei Stimmsicherheit, Stimmfreiheit und Vielschichtigkeit in der Vokalimprovisation weiterentwickeln - dazu kommen die Menschen zum Circlesong. Für alle Termine gilt: Mitsingen ohne Anmeldung. Dabei sein hat keinen Preis – Jeder gebt was es ihm wert ist.

Circle Your Voice – offene Circlesong-Session

03. June um 20:00 / Wiederkehrende Veranstaltung + Google Karte

Circlesong - Vokalkunst und Singgemeinschaft erleben Der Lindauer Vokalkünstler, Songwriter und Chorleiter Robert Pakleppa lädt Singinteressierte und Singbegeisterte in die über 1100 Jahre alte Peterskirche auf der Lindauer Insel ein. Mit Spaß die eigene Stimme und das intuitive Singen entdecken und dabei Stimmsicherheit, Stimmfreiheit und Vielschichtigkeit in der Vokalimprovisation weiterentwickeln - dazu kommen die Menschen zum Circlesong. Für alle Termine gilt: Mitsingen ohne Anmeldung. Dabei sein hat keinen Preis – Jeder gebt was es ihm wert ist.