Kulinarischer Genuss, unterhaltsame Wissensvermittlung und körperliche Betätigung – all das erwartet die Besucher der Allgäuer Käsestraße. Die Route von den Alpen bis zum Bodensee kann zu Fuß, per Rad oder mit dem Auto erkundet werden. Auf der ca. 150 Kilometer langen Strecke reihen sich Sennereien, Landgasthöfe und regionale Direktvermarkter zwischen Oberstaufen, Scheidegg, Lindau, Wangen und Isny aneinander. Allen gemein ist die Leidenschaft für Käse.

Alles Käse oder was?

Ob Emmentaler oder Bergkäse, Weich- oder Schnittkäse: Die Milchprodukte werden nach traditionellem Handwerk hergestellt. Pro Jahr werden in den Sennereien der Allgäuer Käsestraße Milch von rund 2.500 Kühen zu Bergkäse und Co. verarbeitet. Und da die Kühe ihr Futter nur von den Allgäuer Wiesen bekommen, also im Sommer frisches Weidefutter und im Winter sonnengetrocknetes Heu, gibt es der Milch und damit dem Käse, dem Heumilchkäse, den besonderen und intensiven Geschmack. Apropos besonders: In der gesamten EU werden nur 3 Prozent der Milch als silofreie Heumilch produziert.

Wie bekommt der Allgäuer Käse seine Löcher?

Sie haben sich schon immer gefragt, wie die Löcher in den Käse kommen? Dann schauen Sie in den vielen Betrieben den Sennern direkt über die Schulter. Alle 12 Sennerein der Allgäuer Käsestraße bieten Sennereibesichtigungen mit einer Käseverkostung an. Informationen zu regelmäßigen Führungen finden Sie hier.

Wem die Theorie zu trocken ist, der kann sich auch selbst als Käsehersteller in der Käseschule versuchen – oder einfach einige der schmackhaften Köstlichkeiten vor Ort erwerben. Alles Sennereien haben einen Direkverkauf, der meist sogar an Sonn- und Feiertagen geöffnet hat. Viele der Sennereien haben auch einen Online-Shop, über den Sie bequem Ihren Allgäuer Lieblingskäse kaufen können.

Radfahren auf der Allgäuer Käsestraße

Besonders schön lässt sich die Genussregion Allgäuer Käsestraße mit dem Fahrrad erkunden. Alle verschiedenen Touren führen mindestens an einer Heumilchsennerei vorbei. Falls Sie unterwegs in Stiefenhofen sind, empfehlen wir einen Stop im Kräutergarten Artemisia oder im Skywalk Allgäu in Scheidegg. Auf dem Weg liegt auch immer eine Gasthof oder Bräustüble zum Einkehren. Um hier typisch bayerische und Allgäuer Küche zu erleben, müssen Sie unbedingt Allgäuer Kässpatzen probieren – ein Klassiker, der in der Region nicht wegzudenken ist.

Die verschiedenen Radtouren können kostenlos auf www.allgäuer-käsestrasse.de angesehen, ausgedruckt und als GPS-Tracks gedownloaded werden.