Pünktlich zum Herbstanfang dreht sich am Bodensee alles um das wohl bekannteste Obst: Den erntefrischen Bodensee-Apfel. Mit einem knackigen Programm laden die Orte von Lindau bis Salem vom 23. September bis 15. Oktober 2017 ein.

Programm zu den Apfelwochen

Sie wollten schon immer mal wissen wie Apfelsaft hergestellt wird, und was der Unterschied zwischen Apfelsaft und -most ist? Während den Apfelwochen haben Sie die Möglichkeit dazu.  Erfahren Sie Interessantes zum Obstanbau und begleiten Sie die Obstbauern zur Ernte. Oder Sie schauen hinter die Kulissen der Apfelverarbeitung bei den Lindauer Fruchtsäften und überzeugen sich vom Geschmack der unterschiedlichsten Sorten.

Eine Übersicht aller Veranstaltungen im Rahmen der Bodensee-Apfelwochen werden 2017 veröffentlicht.

Der Bodensee-Apfel

Von grün bis rot, von säuerlich bis süß, von mild bis herb – das Aroma des wohl bekanntestem Obstes am Bodensee ist vielfältig. Das besondere Zusammenspiel von Frühnebel und warmer Septembersonne im Wechsel mit kühlen Nächten und dem Wärmespeicher Bodensee geben dem Bodensee-Apfel sein unverwechselbares Aroma. Etwa 20 verschiedene Sorten werden am Bodensee angebaut: Jonagold, Elstar, Idared, Gala, aber auch Sorten wie Cox-Orange und Boskop zählen dazu.

Nicht nur, dass der Apfel hervorragend schmeckt, er ist gleichzeitig gesund und löscht den Durst. Mit einem Wassergehalt von 85 % hat er nur 50 kcal, enthält wichtige Mineralstoffe und unter der Schale versteckt sich eine Vielzahl an Vitaminen. Nicht umsonst ist der Apfel deutschlandweit so beliebt. Um die große Nachfrage zu erfüllen, ernten etwa 2.000 Obstbauern rund um den Bodensee jährlich mehr als 250.000 Tonnen Obst. Der größte Teil davon sind natürlich Äpfel. Die Erntezeit beginnt bereits im August mit den Frühäpfeln und endet im Oktober mit den Lageräpfeln, die gut bis zur nächsten Ernte haltbar sind. Feiern Sie mit uns die Apfelwochen am Bodensee.


Thumb