Besuchen Sie Lindau zum ersten Mal und haben rd. 48 Stunden Zeit? Mit unserem 2-Tages-Plan können Sie die Inselstadt am besten kennenlernen. Wir zeigen Ihnen die Sehenswürdigkeiten der Stadt und vieles mehr um Lindau und am Bodensee. Sie werden begeistert sein!

Lernen Sie die Inselstadt Lindau kennen und besichtigen Sie die beliebtesten Sehenswürdigkeiten wie Lindauer Hafeneinfahrt, Altes Rathaus und vieles mehr. Auch einen Ausflug auf den Hausberg am Bodensee, eine Schifffahrt und eine Radtour ins idyllische Lindauer Hinterland steht auf dem Programm.

1. Tag: Inselstadt Lindau erleben

Beginnen Sie den Tag mit einem Rundgang über die Lindauer Insel und bestaunen Sie die Sehenswürdigkeiten und historischen Gebäude. Von April bis Oktober werden immer dienstags und freitags öffentliche Stadtführungen angeboten. Sollten Sie nicht an diesen Tagen in Lindau sein, dann nehmen Sie unseren Rundgangsführer zur Hand. Er gibt Ihnen eine Orientierungshilfe und beschreibt die Top-Sehenswürdigkeiten der Insel.
Anschließend stärken Sie sich bei einem typisch bayerischen Essen in einer gemütlichen Gaststube in der Nähe der Maximilianstraße oder an der Hafenpromenade bevor es mit dem Fahrrad weitergeht. Geschichtsträchtig und zur Insel gehörend ist das Gasthaus zum Sünfzen. Auch das Gasthaus Stift oder die Bier- und Weinstube Engel haben herzhaft bayerische Gerichte auf der Speisekarte.
Falls Sie kein Rad dabei haben, leihen Sie sich eines aus. Auf der Insel können Sie sich bei Unger Fahrrad ein Rad leihen und direkt die Panorama-Radtour starten. Die Tour von 25,6 km Länge führt entlang des Bodenseeufers von Lindau über Wasserburg und Nonnenhorn ins Lindauer Hinterland bis nach Bodolz. Dabei laden an verschiedenen Stationen 7 Aussichtspunkte mit Liegen zum Entspannen ein. Belohnt werden Sie mit einer atemberaubenden Aussicht auf den Bodensee und ins Umland, wenn Sie die 253 Höhenmeter bewältigen.
Zurück von der Tour sollten Sie sich spätestens gegen 18:00 Uhr nach einem Restaurant zum Abendessen umsehen, bevor Sie am Abend die tanzenden Puppen der Lindauer Marionettenoper auf der Bühne des Stadttheaters bestaunen. Falls an diesem Abend keine Aufführung sein sollte, schlagen wir Ihnen einen Besuch im Lindauer Casino vor. Vielleicht haben Sie Glück im Spiel. Gewonnen haben Sie trotzdem schon, denn Sie werden mit einem einmaligen Blick auf den See belohnt.

2. Tag: Mit dem Schiff zum Pfänder

Am Morgen geht es mit dem Schiff von Lindau aus nach Bregenz. Dort angekommen, gehen Sie vom Bregenzer Hafen fünf Minuten zur Talstation der Pfänder Bergbahn. Alle Sportlichen können den Weg nach oben zum Gipfel auch zu Fuß zurücklegen. Bequemer und schneller kommen Sie mit der Pfänderbahn in nur wenigen Minuten auf dem Berg an.
Oben angekommen, werden Sie mit einer Aussicht auf den See und die Umgebung belohnt und können im Alpenwildpark Zwergziegen, Hasen und Hängebauchschweine kennen lernen oder in der Adlerwarte die Falken grüßen. Ein ausgebautes Wegenetz lädt ein zu einer 1 ½ stündigen Runde über die Pfänderspitze, weiter nach Moosegg und Sorgen zurück zur Bergstation. Natürlich können Sie auch längere Strecken zurücklegen. Unten in Bregenz angekommen lohnt es sich, noch unsere österreichische Nachbarstadt anzuschauen, bevor es wieder mit dem Schiff zurück nach Lindau geht.
Ein Besuch in Lindau wäre ohne Einkehr in eine traditionelle Lindauer Weinstube oder ein „Rädle“ undenkbar. Neben selbst erzeugtem Wein oder Most wird in einem Rädle, einem Hof- oder Gutsausschank auch eine zünftige Brotzeit in gemütlicher Atmosphäre angeboten. Zwei Rädle gibt es in Lindau: Das „Schönauer Rädle“ im Kellereiweg 30 und „Das Degelstein“ in der Schachener Straße 213. Auf der Insel liegt die gemütliche Weinstube Frey in der Maximilianstraße 15 oder Weinstube „Zur Fischerin“ in der Ludwigstraße 50.