“Pablo Picasso reloaded” heißt es für das Stadtmuseum Lindau im Jahr 2016. Zum zweiten Mal wird der Kurator Prof. Roland Doschka originale Arbeiten des Jahrhundertgenies vom 19. März bis 28. August 2016 auf die Insel holen. Der Anlass ist ein besonderer: Picasso würde dann 135 Jahre alt, während der erfolgreiche Ausstellungsmacher selbst seinen 75. Geburtstag feiern kann – in gewisser Weise also ein doppeltes Jubiläum.

Schon allein aus diesem Grund ist Großes zu erwarten: Nachdem Doschkas erstes Lindauer Picasso-Projekt im Jahr 2011 dem zeichnerischen Werk des Künstlers gewidmet war, hat er sich diesmal für einen inhaltlichen Zugriff entschieden. “Picassos Passionen” – so der Titel der Schau – das sind die großen Themen des spanischen Malers, Grafikers, Bildhauers und Objektkünstlers, denen im Leben wie in der Kunst seine besondere Hingabe galt.

Picassos Familie, seine Musen und Modelle, der Zirkus und der Stierkampf, die Kunst der alten Meister und die Skulptur durchziehen leitmotivisch sein gesamtes Schaffen. Sie stehen auch in der Ausstellung zentral, die ausgewählte Arbeiten aus europäischen Privat¬sammlung-en, Museen und Kunststiftungen versammelt. Im Mit- und Nebeneinander von Zeichnungen und Gemälden sowie plastischen und druckgrafischen Arbeiten zeigen sich Picassos unerreichte Virtuosität im Umgang mit den unterschiedlichsten Medien, seine außergewöhnliche Wandlungsfähigkeit und sein Erfindungsreichtum.

Der Kunst von Pablo Picasso gilt die besondere Leidenschaft von Prof. Doschka. Sein Katalog zur  Ausstellung “Pablo Picasso – Metamorphosen den Menschen” 2000 wurde in mehrere Sprachen übersetzt und gilt als internationales Standardwerk zu Picassos Arbeiten auf Papier. Zudem hat er u.a. die Schau “Pablo Picasso” im Normannen Palast in Palermo kuratiert und an Picasso-Präsentationen in Paris, Barcelona oder New York mitgearbeitet.

Der Lindauer Oberbürgermeister Dr. Gerhard Ecker freut sich über das neuerliche Engagement des Kurators in Lindau: “Wir fühlen uns sehr geehrt, dass uns Prof. Doschka im Jahr seines 75. Geburtstags mit diesem Ausstellungshighlight beschenkt und nicht ein anderes Museum ausgewählt hat.”, so der OB. Kulturamtsleiter Alexander Warmbrunn ist dankbar für die Kontinuität in der Zusammenarbeit mit Prof. Doschka, immerhin sei es dann bereits die sechste Schau dieser Art, die er nach Lindau bringe.