Direkt zu:

Öffentliche Auslegungen

Öffentlichkeitsbeteiligung

Auf dieser Seite sind die aktuellen Bauleitplanverfahren aufgelistet, die sich gemäß den §§ 3 und 4 Baugesetzbuch (BauGB) in der Öffentlichkeitsbeteiligung befinden. Durch Anklicken des jeweiligen Verfahrens können Sie die gesamten ausgelegten Unterlagen in pdf-Form ansehen oder herunterladen. Selbstverständlich liegen die Planunterlagen auch wie bisher im Stadtbauamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B) während der Öffnungszeiten öffentlich aus und können dort eingesehen werden.

Sie haben die Möglichkeit, während der Auslegungszeit Ihre Stellungnahme schriftlich oder zur Niederschrift beim Stadtplanungsamt abzugeben.

Durch Anklicken des jeweiligen Verfahrens können Sie die gesamten ausgelegten Unterlagen in pdf-Form ansehen oder herunterladen. Bei Bedarf reichen wir Ihnen die Unterlagen auch in Papierform nach. Bitte wenden Sie sich dazu an den jeweiligen Ansprechpartner.

Öffentliche Auslegungen

Bekanntmachung vorhabenbezogener Bebauungsplan Nr. 120 “Erweiterung Maria-Martha-Stift”
- Aufstellung des Bebauungsplanes und Öffentliche Auslegung nach § 3 (2) BauGB -

Der Stadtrat der Stadt Lindau (B) hat am 21.02.2018 in öffentlicher Sitzung die Aufstellung des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 120 “Erweiterung Maria-Martha-Stift” in der Planfassung des Vorentwurfs vom 23.01.2018 gem. § 2 (1) BauGB beschlossen. Der Stadtrat hat außerdem den Entwurf zum vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 120 "Erweiterung Maria-Martha-Stift" mit Begründung in der Fassung vom 23.01.2018 gebilligt und für die öffentliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB bestimmt.

Ziel und Zweck der Planung

Durch die Planung sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Erweiterung des bestehenden Alten- und Pflegeheimes geschaffen werden. Dieses entspricht nicht mehr den Vorgaben des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetztes sowie den aktuellen Brandschutzbestimmungen. Der Westflügel ist für die erforderliche Neukonzeption auf Grund des differierenden Höhenniveaus zum Hauptbau nicht nutzbar und soll abgebrochen werden. Er wird entsprechend des Bayerischen Pflege- und Wohnqualitätsgesetztes, in der Geschossigkeit abgestimmt auf den Ostflügel und Zwischenbau, neu errichtet werden. Zum Gewährleisten einer barrierefreien horizontalen Erschließung auf allen Geschossen soll der Zwischenbau in Richtung Süden vom Erdgeschoss bis zum vierten Obergeschoss erweitert werden.

Räumliche Abgrenzung des Plangebietes

Das Plangebiet befindet sich auf der Insel Lindau zwischen kleinem See und Zwanzigerstraße und umfasst die Flurstücke des Grundbuchs Lindau Nr. 621, 623 und 624 mit den Gebäuden Zwanzigerstraße 20, 22 und 26.

Der vorgesehene Geltungsbereich des vorhabenbezogenen Bebauungsplans Nr. 120 “Erweiterung Maria-Martha-Stift” ist im unten aufgeführten Plan schwarz umrandet dargestellt.

Bild vergrößern: Plan Maria-Martha-Stift
Plan Maria-Martha-Stift

Öffentliche Auslegung

Der Bebauungsplanvorentwurf in der Fassung vom 23.01.2018 liegt in der Zeit von Mittwoch, den 18.04.2018 bis einschließlich Freitag, den 25.05.2018 im Stadtbauamt der Stadt Lindau (B), Bregenzer Straße 8, während der Öffnungszeiten öffentlich aus. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 7.30 Uhr bis 12.30 Uhr und zusätzlich am Mittwoch von 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr sowie nach Vereinbarung. Auf Wunsch wird die Planung erläutert. Äußerungen können während der genannten Auslegungsfrist abgegeben werden.

Gemäß § 13a Abs. 2 Nr. 1 BauGB wird von einer Umweltprüfung gem. § 2 Abs. 4 BauGB und einem Umweltbericht gem. § 2a Nr. 2 BauGB sowie der Angabe nach § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, sowie von einer zusammenfassenden Erklärung nach § 10a Abs. 1 BauGB abgesehen.

Eine Umweltverträglichkeits-Prüfung im Sinne des Gesetzes zur Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) ist nicht erforderlich.

Die einschlägigen DIN-Normen, auf denen in den Festsetzungen verwiesen wird, stehen beim Stadtbauamt, Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B), im Rahmen der förmlichen Bürgerbeteiligung nach § 3 Abs. 2 BauGB zur Einsicht zur Verfügung.

Die Öffentlichkeit kann sich innerhalb der Auslegungsfrist zur Planung äußern.

Stellungnahmen, die nicht rechtzeitig abgegeben worden sind, können bei der Beschlussfassung über den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Nr. 120 “Erweiterung Maria-Martha-Stift” unberücksichtigt bleiben, sofern die Stadt Lindau deren Inhalt nicht kannte und nicht hätte kennen müssen und deren Inhalt für die Rechtmäßigkeit des vorhabenbezogenen Bebauungsplanes Nr. 120 “Erweiterung Maria-Martha-Stift” nicht von Bedeutung ist (§ 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB, § 4a Abs. 6 BauGB).

Zum Auftakt der öffentlichen Auslegung findet am Mittwoch, dem 18. April 2018 um 20.00 Uhr im Maria-Martha-Stift, im Andachtsraum im ersten Obergeschoss, Zwanzigerstraße 20 in Lindau, eine Veranstaltung statt, bei der die Inhalte des Bebauungsplanes von den beteiligten Fachplanern erläutert werden. Auch hier besteht Gelegenheit für Rückfragen und zur Äußerung im Rahmen der öffentlichen Auslegung nach § 3 (2) BauGB i.V.m. § 13a (3) Nr. 2 BauGB.

Die Planunterlagen können Sie auch hier aufrufen und einsehen:

  1. Planzeichnung Vorentwurf Bebauungsplan Nr. 120 «Erweiterung Maria-Martha-Stift»
  2. Begründung
  3. Artenschutzrechtlicher Kurzbericht
  4. Vorhaben- und Erschließungsplan mit
    - Ansicht Nord
    - Ansicht Ost
    - Ansicht Süd
    - Ansicht West
    - Grundriss Untergeschoss
    - Grundriss Erdgeschoss
    - Grundriss 1. Obergeschoss
    - Grundriss 2. Obergeschoss
    - Grundriss 3. Obergeschoss
    - Grundriss 4. Obergeschoss
  5. Schalltechnische Untersuchung

Ihre Äußerung im Rahmen dieser öffentlichen Auslegung wird vom Stadtbauamt überprüft und anschließend dem Stadtrat zur Entscheidung vorgelegt. Der Stadtrat entschließt hierbei, ob die Äußerung zu einer Änderung oder Ergänzung des Bebauungsplanes führt.

Ihre Stellungnahme können Sie per Post an die folgende Adresse senden

Stadtbauamt Lindau (B), Abt. Stadtplanung und Bauordnung, Bregenzer Straße 8, 88131 Lindau (B)

oder per E-Mail.

Beteiligungsverfahren zur Stadtentwicklungsplanung

Hier finden sie bei Bedarf aktuelle Dokumente zum Thema Stadtentwicklungsplanung und zur Städtebauförderung. Mögliche Beteiligungsverfahren werden in der Presse öffentlich bekannt gemacht.

 

Kontakt

Kay Koschka »
Bregenzer Straße 8
88131 Lindau (B)

Telefon:08382 918-615
Fax:08382 918-393
E-Mail oder Kontaktformular