TopPrälatenweg vom Schloss Salem zur Wallfahrtskirche Birnau

Kurzbeschreibung

Der Prälatenweg ist heute ein beliebter Wander- und Radweg, der die Wallfahrtskirche Birnau mit Schloss Salem und dem reizvollen Wandergebiet um die Salemer Klosterweiher verbindet. Ursprünglich war er ein Wirtschaftsweg, der auf kürzester Strecke das ehemalige Zisterzienserkloster mit dem Seeufer verband. Durch den Bau der Wallfahrtskirche Birnau wurde er auch als Prozessionsweg genutzt. 

Beschreibung

Der Prälatenweg - auf den Spuren der weißen Mönche

Das heutige Schloss Salem wurde im Jahre 1134 als Zisterzienserabtei gegründet. Dank vorbildlicher Wirtschaftsweise hat es sich rasch zu einem der bedeutendsten Klöster Süddeutschlands entwickelt. Als Reformbewegung des Benediktinerordens wollten die Zisterzienser wieder "von der eigenen Hände Arbeit" leben, d.h. selbst Landwirtschaft zu betreiben und weitgehend auf Abgaben und Stiftungen zu verzichten. Wirtschaftliche Grundlage des Klosters war daher umfangreicher Grundbesitz. Der einzelne Mönch lebte dagegen gemäß den Ordensregeln in völliger Armut. Äußerlich zeigte sich dies auch an der Ordentracht, die aus ungefärbtem Wolltuch gefertigt wurde - daher auch die Bezeichnung "weiße Mönche".
Bereits im Jahre 1155 erwarb das Kloster Salem das Gut Maurach direkt am Bodensee. Maurach entwickelte sich zu einem der wichtigsten Gutshöfe der Abtei und diente als Anlegestelle am Bodensee. Von hier aus hatten die Mönche auf dem Wasserweg eine schnelle Verbindung nach Konstanz und zu anderen wichtigen Handelsorten.
Auch die Reiseroute des Salemer Abtes zum jährlichen Generalkapitel in Citeaux führte über den Prälatenweg zum See, von dort über den Bodensee, den Hochrhein entlang bis Basel und weiter ins Burgund. Über den Prälatenweg als schnellste Verbindung zum See erreichte man auch rasch wichtige Gutshöfe des Klosters: Neben Maurach die Güter Mendlishausen, Banzenreute und Oberhof. Diese so genannten Grangien - Gutshöfe mit Wohnhaus, Scheunen und Ställen -  wurden von Laienbrüdern bewirtschaftet, die außerhalb des Klosters leben durften. Zu den wichtigsten Wirtschaftszweigen des Salemer Klosters gehörten neben Getreideanbau und Forstwirtschaft vor allem Obst- und Weinbau und die Teichwirtschaft, wovon heute noch die zahlreichen Weiher in der Umgebung des Schlosses zeugen.
Mit dem Neubau der Wallfahrtskirche Birnau Mitte des 18. Jhds. mitten in den Weinbergen oberhalb Maurachs wurde der Wirtschaftsweg auch zum Prozessionsweg: Auf ihm wurde am 20. September 1750 das Gnadenbild der früheren Wallfahrt Altbirnau feierlich in die neu errichtete Wallfahrtskirche überführt.

Startpunkt der Tour

Kreuzigungsgruppe oberhalb des Oberen Tors von Schloss Salem, 88682 Salem

Anfahrt

Parken

Parkplätze am Schloss Salem
Parkplatz am Affenberg
Parkplatz an der Wallfahrtskirche Birnau

Medien

Autor

Jutta Halder | erstellt: | geändert:

Quelle

Bodensee-Linzgau Tourismus e.V.
http://www.bodensee-linzgau.de

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: leicht
Strecke: 7,44 km
Dauer: 2:10 h
Aufstieg: 106 m
Abstieg: 133 m
Tiefster Punkt: 425 m
Höchster Punkt: 492 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • familienfreundlich
  • kulturell / historisch

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?