Montag – Sonntag:
08:30 – 19:00 Uhr

Eintritt kostenlos

An der Hafenpromenade in Romanshorn steht das wohl schönste Mini-Museum der Schweiz: Im sogenannten Bodenseecontainer werden spannende Verkehrsgeschichten der Region präsentiert. Wer sich hier umschaut, merkt schnell: Die Bodenseeregion ist von großer verkehrsgeschichtlicher Bedeutung.

Wissenswertes zur Verkehrsgeschichte

Im Inneren des 6,1 Meter langen, 3,25 Meter breiten und 3,7 Meter hohen Stahlbehälters ist der Bodensee als dreidimensionale Leuchtskulptur nachgebildet. Diese Skulptur liefert über verschiedene Sichtlöcher spannende Einblicke in die Verkehrsgeschichte der Orte Romanshorn, Bregenz, Lindau, Friedrichshafen und Kreuzlingen/Konstanz – und damit natürlich auch des gesamten deutschen, österreichischen und Schweizer Bodensees. “Grenzenlose Mobilität” lautet das Schlagwort – wo und wann sich diese etabliert hat, können Sie hier erfahren. Interessant ist auch der Aufstieg auf das begehbare Containerdach, von wo aus Sie einen guten Blick auf den Bodensee haben.

Spuren entdecken und hinterlassen

Hier können Sie nicht nur Wissen über die Verkehrsgeschichte am Bodensee mit nach Hause nehmen, sondern auch ganz offiziell Ihre eigenen Spuren hinterlassen: Auf einer speziellen Kreidewand dürfen Sie Ihre Botschaft platzieren: Woher kommen Sie? Wie sind Sie unterwegs? Wohin gehen Sie und wann waren Sie in Romanshorn?

Der Bodenseecontainer ist Teil der von Schweiz Tourismus lancierten Grand Tour of Switzerland. Nachdem Sie den Bodenseecontainer in Romanshorn besichtigt haben, können Sie noch ein wenig am Hafen entlang bummeln und den Blick auf das deutsche Bodenseeufer genießen.


Öffnungszeiten

Montag – Sonntag:
08:30 – 19:00 Uhr

Eintritt kostenlos