Galerie Sargladen

Auf den ersten Blick erkennen manche Passanten den im Schaufenster stehenden Sarg nicht als solchen, ist es doch zu ungewohnt zwischen leuchtend farbigen Bildern und bunten Grafiken einen Sarg zu vermuten. Die  ist wohl eine der außergewöhnlichsten Galerien Deutschlands. Alfred Opiolka setzt sich schon seit vielen Jahren mit dem Thema Tod und Abschied auseinander und schafft es mit seiner Kunst Licht und Leichtigkeit da entstehen zu lassen, wo meist Schwere und Kummer vorherrschen. Ebenso finden Sie in seiner Ausstellung handgefertigte und nach Wunsch bemalte Urnen, die eher wie Schmuckkästchen aussehen und dem Betrachter ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Die Särge bzw. Sargmodelle nennt der Künstler auch Schreine, denn laut Wörterbuch ist der Schrein ein „Gefäß für einen wertvollen Inhalt“. In der Ausstellung stehen meist ein bis zwei fertige Schreine, in denen auch gerne das “Probeliegen” angeboten wird. Vielleicht treffen Sie den Künstler auch gerade beim Bemalen eines neuen Schreines im Atelier an.