Eistobel - Quer durch die Schlucht zum Schüttentobel - Westallgäuer Wasserweg 17

Kurzbeschreibung

Die Wanderung führt flussaufwärts quer durch den Eistobel, vorbei an rauschenden Wasserfällen, tiefen Strudellöchern, riesigen Nagelfluhblöcken, gewaltigen Felswänden und einem Stausee.  

Beschreibung

Eingerahmt von bis zu 130 Meter hohen Felswänden stürzt das Wasser der Oberen Argen über mehrere Geländestufen talwärts. Zu den Höhepunkten in der Schlucht zählen unter anderem der 18 Meter hohe „Große Wasserfall“ und der „Zwinger“, ein Gewirr aus gewaltigen Felsblöcken, durch das sich das Wasser der Oberen Argen zwängt. Über einen steilen Wurzelpfad geht es zum kleinen, stillen Stausee. Die „Große Nagelfluhwand“ ragt hier über 50 Meter senkrecht in den Himmel. Bis zum Schüttentobel führt der Weg ohne größere Steigungen entlang einem - im Vergleich zum unteren Schluchtabschnitt - ruhigen Argenfluss.Im Eistobel leben zahlreiche Spezialisten aus dem Tier- und Pflanzenreich. So geht zum Beispiel die Wasseramsel im turbulenten Wasser der Oberen Argen auf Nahrungssuche – als einziger europäischer Singvogel, der schwimmen und tauchen kann. Seinen Namen hat der Eistobel von den bizarren Eisbildungen im Winter, die ihn in eine Märchenwelt aus Schnee, Fels und Eis verwandeln. 

Startpunkt der Tour

Infopavillon an der Argentobelbrücke zwischen Grünenbach und Maierhöfen. Alternative Startmöglichkeit beim Wanderparkplatz in Schüttentobel.

Parken

Wanderparkplatz

Medien

Autor

Landratsamt Lindau (Bodensee) | erstellt: | geändert:

Quelle

Landratsamt Lindau (Bodensee)
https://www.landkreis-lindau.de

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 3,65 km
Dauer: 1:30 h
Aufstieg: 165 m
Abstieg: 148 m
Tiefster Punkt: 657 m
Höchster Punkt: 739 m

Eigenschaften

  • geologische Highlights
  • Streckentour
  • Rundtour

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?