TopAachtobel (Tour 2)

Kurzbeschreibung

Direkt oberhalb des Parkplatzes beim Aussichtsturm liegt der kleine Ort Hohenbodman, in dessen Zentrum sich die älteste Linde Deutschland befindet. Der Weg führt zunächst Richtung Norden, dann im Wald hinab zu einem Regenrückhaltebecken, wo sich der Einstieg in den Aachtobel befindet. Abwechslungsreich geht es entlang der Seefelder Aach durch eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands. Am Ende des Tobels geht der Weg zwar wieder hinauf nach Hohenbodman, doch lohnt noch zuvor ein Abstecher an die Naturkapelle Maria Stein. Der krönende Abschluss der etwa 2 ½-stündigen Wanderung ist der Aufstieg zum Aussichtsturm, dem Rest einer Burgruine. Von hier wo aus sieht man über den Linzgau, den Heiligenberg, das Salemer Tal und den Bodensee, bei guter Sicht bis zu den Alpen.

 

Beschreibung

1 Hohenbodman

Der kleine Linzgauort hat einiges zu bieten. Die Linde in der Ortsmitte gilt als die älteste Linde Deutschlands – sie soll fast 1.000 Jahre alt sein. Auch die Burg, von der lediglich der Turm noch steht, hat ihre Wurzeln im tiefen Mittelalter. Im 12. Jahrhundert wurde die Burg von den Herren von Bodman erbaut. Württembergische Truppen zerstörten sie im 30-jährigen Krieg, nur der massive Burgfried hielt stand. Er ist jetzt ein Aussichtsturm, von dem aus man nach 138 Stufen einen herrlichen Blick hat. Der Rest der Burganlage ist jetzt umgewandelt in einen überaus komfortablen Grillplatz, auf dem auch größeren Gruppen problemlos grillen können.

2 Aachtobel

Unterhalb von Hohenbodman hat sich die Linzer Aach zum Teil bis zu 120 Meter tief in den weichen Sandstein gegraben und eine beeindruckende Landschaft geformt, die bereits 1939 als Naturschutzgebiet ausgewiesen wurde. Damit ist der Aachtobel eines der ältesten Naturschutzgebiete Deutschlands.

3 Maria im Stein

Der Kreuzritter Albero von Bodman gelobte, so die Legende, nach seiner Flucht aus türkischer Gefangenschaft an der Stelle, von der aus er seine Heimatburg erblicken würde, eine Kapelle zu erbauen. Nach seiner Rückkehr im Linzgau errichtete er im Aachtobel "Maria im Stein". Zeitweise war die Kapelle allerdings komplett demontiert und wurde erst nach dem 2. Weltkrieg in der heutigen Form wieder errichtet. Eine Vielzahl von interessanten Motivtafeln dokumentiert den Wallfahrtscharakter der kleinen Kapelle.

4 Einkehrmöglichkeiten

Der Aachtobel ist ein relativ ruhiges Wanderziel. Dies bedeutet allerdings, dass es entlang des Weges, abgesehen vom Gasthof Adler in Hohenbodman, kaum Einkehrmöglichkeiten gibt. Auf halber Strecke befindet sich ein kleiner Grillplatz. Der überaus komfortable Grillplatz nahe des Parkplatzes bei Start und Ziel entschädigt dafür allerdings. Zudem kann man in unmittelbarer Nähe – beispielsweise in Lippertsreute in den Landgasthöfen Keller oder Adler sowie im Gasthof Löwen in Altheim – den Tag auf kulinarisch beachtlichem Niveau ausklingen lassen.

5 Sehenswürdigkeiten

Hoch über dem Salemer Tal, vom Hohenbodmaner Burgfried aus gut zu sehen, steht das Schloss Heiligenberg. Das dem Hause Fürstenberg gehörende Schloss kann ebenso wie Schloss Salem besichtigt werden. Für Familien überaus abwechslungsreich ist ein Besuch des Haustierhofes Reutemühle (www.haustierhof-reutemuehle.de) oder des "Apfelzügles" (www.hof-neuhaus.de).

 

Startpunkt der Tour

Hohenbodman

Anfahrt

Parken

Wanderparkplatz unterhalb Hohenbodman beim Aussichtsturm. Dort befindet sich auch eine Übersichtskarte.

Medien

Autor

Svanja Grampp | erstellt: | geändert:

Quelle

SÜDKURIER GmbH
http://www.suedkurier.de/

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: leicht
Strecke: 7,29 km
Dauer: 2:0 h
Aufstieg: 356 m
Abstieg: 356 m
Tiefster Punkt: 475 m
Höchster Punkt: 667 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • Geheimtipp
  • Rundtour
  • familienfreundlich
  • botanische Highlights

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?