B6 Rhein und Berge

Kurzbeschreibung

Allgemeine Infos Bad Säckingen am Hochrhein hat eine 1000jährige, reiche Stadtgeschichte, die der erste Teil der Wandertour beleuchtet. Europas älteste überdachte Holzbrücke über den Rhein gehört dazu. Dann geht es an Bächen vorbei zum großen Wildgehege und der Aussicht am Röthekopf. Am Bergsee locken Tretboote und eine malerische Idylle, bevor die Rundtour wieder im Bogen am Rheinufer zurück führt.

Dauer: 3 Stunden

Kondition: mittel

Weitere Infos: www.badsaeckingen.de

Beschreibung

Start   Bad Säckingen, Festplatz Austraße

Vom Festplatz aus starten wir am Wegweiser Richtung Schiffsanlegestelle, am Friedhof vorbei, zum Rhein. Flussaufwärts nehmen wir links den Rheinuferweg bis zur Treppe an der Holzbrücke.

Historische Holzbrücke Ein Abstecher führt uns kurz hinüber in die Schweiz. Zurück am Säckinger Ufer orientieren wir uns in der Altstadt am beschilderten Rundweg.

Altstadt-Rundgang Wir spazieren durch die Rheinbrückstraße, am Münster- und Rathausplatz rund ums Münster, über die Fischergasse bis zum Gallusturm am Rhein, von dort durch Spielplatz und Park zum Kursaal und über die Waldshuter Straße zum Bahnhof. Dort dann links am Kiosk vorbei, über den Bahnübergang in die Bergseestraße. Nach 100 Metern, vor dem Restaurant, biegen wir nach links in die Sennhofstraße ab, folgen den Schwarzwaldverein-Schildern (blaue Raute) und "Ö"-Wegweisern eines   Ökopfades. Der Weg führt uns am Gewerbebach entlang, über eine Brücke, durch eine Unterführung und links an der Sporthalle vorbei, durch den Park zum Wegweiser "Badmatte". Wir wandern Richtung Wildgehege und Bergsee rechts bergauf.

An der Kreuzung am Schwarzen Weg biegen wir in die Bergseestraße ein ("Ö"-Schild). Links liegen die Hochrhein-Eggberg-Klinik und das Thermalbad. An der oberen, zweiten Einmündung zur Schneckenhalde steht eine Linde. Wir zweigen dort am Wegweiser "Kurzentrum" rechts zum Wildgehege ab. Gleich nach der Tennishalle, vor der Brücke, geht es links auf den Weg am Bach entlang aufwärts.

Wildgehege und Barfußpfad Wir gehen am Barfußpfad vorbei, erreichen einen Parkplatz mit Holz-Hirsch und folgen dort dem Weg (gelbe Raute) Richtung Bergsee und Röthekopf in den Wald, am Wildschwein- und Rotwildgehege vorbei.  

Röthekopf-Hütte. Es geht leicht bergauf, wir verlassen den Wildgehege-Rundweg und halten uns rechts. Der Schöpfebach begleitet uns, wir steigen weiter bergan. Kurz vor dem Wegweiser "Schöpfebachtal" nehmen wir den Trampfelpfad hinauf zum Röthekopf. Nach 400 Metern steilem Aufstieg belohnt uns ein herrlicher Ausblick. Nach der Hütte geht es auf der anderen Bergseite bergab (gelbe Raute) zum Wegweiser "Günnenbacher Weg". Wir marschieren links die Bergseestraße hinab bis zum Parkplatz des Bergsees.

Bergsee Eine Runde um den See! Rechts herum, am Scheffelfelsen vorbei und zum Gasthaus. Dahinter folgteine Lichtung, wo sich viele Wege kreuzen. Wir wählen den Seebühlweg rechts. Nach 500 Metern biegen wir links auf den Weg zum Dreihweiher ein und folgen diesem bergab bis zur Kleingärtnersiedlung. Die Obermoos-Straße mündet in die Obere Flüh. Diese geht als Abkürzung zurück zur Altstadt. Unser Weg führt aber über die Dürer- und Jurastraße durchs etwas öde Gewerbegebiet bis an den Rhein. Der schöne Rheinuferweg schwingt sich im Bogen zurück zum Festplatz.

Ziel Festplatz Austraße

Startpunkt der Tour

Bad Säckingen, Festplatz Austraße

Anfahrt

Parken

Bad Säckingen, Festplatz Austraße

Medien

Autor

Svanja Grampp | erstellt: | geändert:

Quelle

SÜDKURIER GmbH
http://www.suedkurier.de/

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: Keine Angabe
Strecke: 12,04 km
Dauer: 3:49 h
Aufstieg: 270 m
Abstieg: 270 m
Tiefster Punkt: 282 m
Höchster Punkt: 480 m

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?