TopNatur die begeistert

Kurzbeschreibung

Traumhafte Ausblicke über den Bodensee, bizarre Schluchten und himmlische Oasen der Ruhe machen den Charme dieser Tageswanderung aus. Ob auf schmalen Pfaden an Felswänden entlang oder über Streuobstwiesen hinauf zum nächsten Aussichtspunkt - zwischen Sipplingen und Überlingen sorgt diese Wanderung für jede Menge Abwechslung.

Beschreibung

Wir beginnen unsere Wanderung am Überlinger Hafen, entlang der herrlichen Uferpromenade mit ihren zahlreichen Cafés und Restaurants. Nachdem wir den Badgarten durchquert haben, erreichen wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite den Eingang des Stadtgartens (1). Vorbei an der imposanten Kakteenfreianlage durchqueren wir den Stadtgarten bis zur Teufelstreppen. Wir steigen die steilen Stufen hinauf und spazieren durch das ruhige Wohnviertel in Richtung Krankenhaus / P&R-Parkplatz. Wer mit dem Auto anreist hat die Möglichkeit dort auf dem P&R-Parkplatz zu parken und die Tour erst hier zu beginnen. Wir überqueren die Bundesstraße 31 und biegen gleich links in den Spetzgarter Weg ein. Schon bald erreichen wir den wildromantischen Spetzgarter Tobel (2) mit seinen steilen Molassefelsen. Eine Brücke führt uns über die Schlucht, in der unten auch in trockenen Sommern der Tobelbach fließt. Nachdem wir das Naturschutzgebiet des Tobels durchquert haben, wandern wir vorbei am Schloss Spetzgart, in dem ein Teil des berühmten Eliteinternats „Salem College“ untergebracht ist. Über Streuobstwiesen gehen wir hinauf zum Aussichtspunkt Torkelbühl (3), von dem aus man gerade bei klaren Tagen einen traumhaften Blick über den Bodensee bis zur Alpenkette genießt. Unsere Tour führt uns nun in das beschauliche Örtchen Hödingen. Im Herbst laden hier gemütliche Besenwirtschaften zur Stärkung ein. Unser Weg führt uns hinauf in den schattenspendenden Wald und schon bald erreichen wir den Hödinger Tobel (4), eines der schönsten Naturschauspiele am Überlinger See. Wir wandern zwischen gewaltigen Felsschluchten während kleine Wasserfälle und die urwaldähnliche Natur unseren Blick fesseln.
Unten angekommen befinden wir uns inmitten der beeindruckenden Sipplinger Steiluferlandschaft und folgen dem Weg in Richtung 7 Churfirsten (5). Etwas versteckt im Wald befinden sich diese pfeilartigen Sandsteinfelsen, die in der Nacheiszeit durch die Erosion von Wind und Regen entstanden sind. Ihren Namen verdanken sie ihrer Ähnlichkeit zu den Kurfürsten. Wir orientieren uns weiter Richtung Wanderhütte, passieren eine öffentliche Grillstelle und erreichen nach wenigen Metern den Aussichtspunkt Zimmerwiese (6). Auf Ruhebänken genießen wir hier den traumhaften Blick auf den Bodensee bevor wir auf dem Panoramaweg in Richtung Haldenhof wandern. Der Waldweg bietet uns weitere wunderbare Aussichtsplattformen und endet am Haldenhof (7), der nächste grandiose Aussichtspunkt unserer Tour. Unser Blick schweift über den Bodensee mit dem gegenüberliegenden Bodanrück und das in der Steiluferlandschaft eingebettete Sipplingen. Nach einer kurzen Stärkung im angrenzenden Höhengasthaus Haldenhof folgt auf dem geologischen Lehrpfad der Abstieg nach Sipplingen. Informationstafeln entlang des Weges geben uns Einblick in die mehr als 20 Millionen alte Erdgeschichte der Sipplinger Steiluferlandschaft. In Sipplingen angekommen passieren wir den Naturbadestrand (8) und erreichen über die Uferpromenade den historischen Ortskern. Vorbei an denkmalgeschützten Fachwerkhäusern und auf früheren Rebwegen führt uns unsere Tour zurück in die Sipplinger Steiluferlandschaft. Voller vielseitiger Eindrücke wandern wir nun auf dem Bodenseerundwanderweg via Gletschermühle und über Goldbach mit der Sylvesterkapelle (9) zurück nach Überlingen, den Ausgangspunkt unserer Wanderung.

Startpunkt der Tour

Überlingen, Landungsplatz

Anfahrt

Parken

Parkäusern der Innenstadt,  P&R-Parkplatz am Krankenhaus (Kurt-Hahn-Str.)

Medien

Autor

Julia König | erstellt: | geändert:

Quelle

BodenSeeTeam
http://www.bodenseeteam.de/

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 21,27 km
Dauer: 7:29 h
Aufstieg: 640 m
Abstieg: 640 m
Tiefster Punkt: 393 m
Höchster Punkt: 674 m

Eigenschaften

  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • faunistische Highlights
  • Rundtour
  • Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?