TopMin Weag 29 | Ebnit – Bödele

Kurzbeschreibung

Komfortable und landschaftlich erlebnisreiche Ganztages-Wanderung bis aufs Bödele, dem beliebten Naherholungsgebiet der Dornbirner.

Beschreibung

Vom Walser Bergdorf Ebnit wandern wir in komfortablen, landschaftlich vielfältigen, aber nicht zu unterschätzenden mehr als sieben Stunden bis aufs Bödele. Empfehlenswert ist es, die Etappe in zwei Halbtages-Etappen zu teilen und einen Aufenthalt in Dornbirn einzuplanen: 1. Halbtages-Etappe von Ebnit über Hackwald, Staufensee und die Rappenlochschlucht bis ins Gütle/Dornbirn. 2. Halbtages-Etappe vom Gütle oder von Kehlegg bis zum Bödele.

Kurz vor dem Bödele gibt es das Schutzgebiet „Fohramoos“ mit intakten Hochmoorgesellschaften, Moorwäldern, Wäldern der Moorumgebung und diversen genutzten Hoch – und Niedermoorgesellschaften.

„Min Weag“: Der Vorarlberg Rundweg besteht aus 31 Etappen, die mit vielfältigen Kultur- und Naturräumen in fünf Regionen überraschen.

Startpunkt der Tour

Dornbirn-Ebnit, Kirche

Anfahrt

Parken

Es befindet sich ein großer Parkplatz bei der Kirche bzw. vis-a-vis vom Hotel Alpenrose.

Medien

Autor

Hermann Brändle

| erstellt: | geändert:

Quelle

Vorarlberg Tourismus GmbH - VorarlbergRundweg

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 18,38 km
Dauer: 7:0 h
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1330 m
Tiefster Punkt: 505 m
Höchster Punkt: 1157 m

Eigenschaften

  • Etappentour
  • aussichtsreich
  • geologische Highlights
  • Streckentour
  • Einkehrmöglichkeit
  • botanische Highlights

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?