TopSchwarzwald-Jura-Bodensee-Weg

Kurzbeschreibung

Der Fernwanderweg des Schwarzwaldvereins verbindet in fünf Etappen den Schwarzwald mit der Baar und dem Bodensee.

Beschreibung

Vom Ausgangspunkt St. Georgen führt der Querweg über die Brigachtalhöhen nach Villingen. Durch die Hochmulde der Ostbaar erreicht der Weg den Albtrauf und quert bei Immendingen das Donautal. Aussichtsreich geht es nach Engen und von dort gleichlaufend mit dem Querweg Freiburg-Bodensee über die Vulkankegel der Hegauberge nach Singen. Die Radolfzeller Aach begleitet den Weg, der den Steilrand des Schiener Berges ersteigt und mit weiten Ausblicken auf den Bodensee hinunter nach Gaienhofen führt.

Die Etappen im Überblick

1. St. Georgen – Bad Dürrheim: 24 km

2. Bad Dürrheim – Immendingen: 23 km

3. Immendingen – Engen: 22 km

4. Engen – Singen: 23 km

5. Singen – Gaienhofen: 22,5 km

Startpunkt der Tour

Sankt Georgen im Schwarzwald

Anfahrt

Parken

Parkplatz Klosterweiher, St. Georgen, über Industriestraße

Medien

Autor

Walter Biselli | erstellt: | geändert:

Quelle

Schwarzwaldverein Radolfzell
http://www.schwarzwaldverein-radolfzell.de

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: mittel
Strecke: 113,53 km
Dauer: 30:0 h
Aufstieg: 2300 m
Abstieg: 2600 m
Tiefster Punkt: 399 m
Höchster Punkt: 920 m

Eigenschaften

  • Multi-stage tour
  • Geological highlights
  • Faunistic highlights
  • Summit route
  • In and out
  • With refreshment stops
  • Cultural/historical value
  • Botanical highlights

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?