Nach Lindau am Bodensee

Kurzbeschreibung

Durch Kemptens zentrale Lage sind die bekannten Sehenswürdigkeiten der Ferienregion Allgäu günstig zu erreichen. Dieser Tourenvorschlag führt uns einmal quer durch das reizvolle Westallgäu bis nach Lindau ans Ufer des Bodensees. Mit dem Zug geht es dann zurück nach Kempten. Die Tour beginnt zunächst mit einem steilen Anstieg nach Buchenberg, verläuft von dort zwar tendenziell eher bergab, weist aber dennoch einige hügelige Streckenabschnitte auf. Aufgrund der Länge von gut 70 km ist Ausdauer gefragt.

 

Beschreibung

Der Start dieser Tour befindet sich am Freizeitbad Cambomare im Aybühlweg. Diesem folgen wir in südliche Richtung bis zur Lindauer Straße und biegen dort rechts auf den Radweg ein, der parallel zur Lindauer Straße verläuft. Wir halten uns auf diesem Weg, bis wir nach Rothkreuz (wer mit dem Rennrad unterwegs ist: hier geradeaus und über die Hauptstraße nach Buchenberg) nach rechts in die Kürnacher Straße abbiegen und kurz nach einer Brücke rechter Hand auf den Kiesradweg der ­ehemaligen Bahntrasse ­Kempten–Isny wechseln. Dieser Weg führt uns am Waldrand entlang, bis wir über eine Brücke nach Ahegg gelangen und nach links auf den Burgusring kommen. Am Ende des Burgusringes biegen wir erneut nach links auf den Hintereggweg ab und radeln an einzelnen Bauern­höfen vorbei steil bergauf in Richtung Riefen/Buchenberg. An der Hauptstraße orientieren wir uns nach rechts und fahren gleich darauf wieder nach links auf die Römerstraße und weiter steil bergauf nach Buchenberg. In Buchenberg radeln wir nach links auf die Lindauer Straße, durchqueren den Ort und halten uns am Ortsende auf der Hauptstraße in Richtung ­Wengen. Es geht zunächst leicht ansteigend, dann ab Schwarzerd abwärts, auf kurviger Strecke durch das ­Wengener Tal bis ­Kleinweiler. Wir passieren Wengen, Hungerbach, Biesenbach und Untereinöden, halten uns an der darauffolgenden Kreuzung nach links und kommen über Letz nach Kleinweiler. Dort biegen wir an einer weiteren Kreuzung nach rechts auf die Trauchburgstraße ein und folgen dieser nach Nellenbruck, wo wir wieder auf die Hauptstraße treffen. Hier halten wir uns leicht rechts, biegen dann sofort nach links auf den Argenring und gleich darauf erneut nach links in Richtung Großholzleute ab. Wir unterqueren die Bundesstraße B  12 und folgen einem Radweg, der uns an dem Bach Untere Argen entlang nach Großholzleute bringt. Dort radeln wir nach links auf die Hauptstraße und nach der Brücke wieder links in die Hasenbergstraße in Richtung Maierhöfen. Wir bleiben längere Zeit auf diesem Weg, passieren rechter Hand zuerst den Weiler Engen, dann den idyllisch gelegenen leicht versteckten Hengelesweiher, fahren durch Nagelringen und Neppen und radeln schließlich an der Kreuzung am Ortsrand von Maierhöfen geradeaus auf den Radweg nach Riedholz. Die Umgebung von Riedholz beeindruckt mit der Kugel, einem 1066  m hohen Nordausläufer der ­Allgäuer Alpen, sowie dem unweit davon entfernten ­Eistobel, einem der ­schönsten Geotope Bayerns.
Wir überqueren die Haupt­straße und radeln über Eggen und Horben gemütlich hinab nach Gestratz. Dort geht es an der großen Kreuzung geradeaus weiter in westliche Richtung nach Zwirkenberg. Hier beschreibt der Routenverlauf eine weite Rechtskurve, der wir, am Fluss Obere Argen entlang, nach Malleichen folgen. In Malleichen erwartet uns ein gemütlicher ­Biergarten. Der Weg führt uns durch Eyb zur Bundesstraße B 12 bis Eglofstal. Wir sind nun auf dem Bodensee-Königssee-Radweg   angelangt, den wir bis zu unserem Ziel, Lindau am Bodensee, nicht mehr verlassen werden. Nach Eglofstal radeln wir nach links, vorbei an Schloss Syrgenstein und durch Edelitz und Lengatz nach Maria Thann. Blickfang und Mittelpunkt des Dorfes ist die barocke ­Marienkirche, hinter der wir nach links fahren. Wir passieren Muthen und halten uns kurz darauf nach rechts über die 1850 erbaute historische Hämmerle-Brücke in Richtung Hergatz. Unsere Strecke führt uns, uns links haltend, zur Reutenmühle. Danach geht es erneut nach links durch Bleichen bis nach Wigratzbad.Dort biegen wir nach rechts ab, überqueren die Bundesstraße B 12 und gelangen über die ­Bregenzer Straße nach Hergatz.
Hier haben wir übrigens die Möglichkeit, unsere Tour mit dem Zug ein wenig abzukürzen! Nach Hergatz geht es scharf nach links in den Mühlenweg und in südwestliche Richtung weiter. Dabei haben wir immer die Schilder „Bodensee-Königssee-Radweg“ im Auge. Es geht kurz an der Bahnlinie und an der B 12 entlang bis Stockenweiler, dann weiter, der Beschilderung folgend, durch Hergensweiler, bis wir die Bundestraße B  308 erreichen. Wir bleiben ein kleines Stück auf der B  308, nehmen die Abzweigung nach Sigmarszell, radeln vor Sigmarszell, rechts abbiegend, durch Thumen und über die Leiblachstraße nach Oberhochsteg nahe der ­österreichischen Grenze, die durch den Fluß Leiblach  verläuft. In Oberhochsteg haben wir einen schönen Blick über den Bodensee. Wir orientieren uns weiterhin am Bodensee-Königsradweg, überqueren die Autobahn A96 und radeln ­gemütlich an der Leiblach entlang weiter nach Zech. Am Seeufer des Bodensees halten wir uns nach rechts in Richtung Lindau und folgen dem beschilderten Uferradweg bis wir auf die ­Lindauer ­Halbinsel gelangen. In Lindau empfiehlt sich eine ausgiebige Sightseeing-Tour durch die Altstadt und zur Hafeneinfahrt mit dem Leuchtturm, dem bayerischen Löwen und dem wunderschönen freien Blick auf den Bodensee, bevor es vom Lindauer Hauptbahnhof mit dem Zug zurück nach Kempten geht.

 

Startpunkt der Tour

Freizeitbad Cambomare, Aybühlweg

Anfahrt

Parken

Parkplätze am Aybühlweg

Medien

Autor

Tourist Information Kempten | erstellt: | geändert:

Quelle

Kempten Tourismus
http://www.kempten-tourismus.de

Bewertung

  • Kondition
  • Technik
  • Erlebnis
  • Landschaft

GeoData

Schwierigkeit: schwer
Strecke: 71,02 km
Dauer: 4:45 h
Aufstieg: 556 m
Abstieg: 879 m
Tiefster Punkt: 395 m
Höchster Punkt: 924 m

Eigenschaften

  • In and out

Beste Jahreszeit

Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Höhenprofil

Thumb

Sind Sie auf der Suche nach einem erholsamen Spaziergang, einer gemütlichen Tour zum Wandern oder suchen Sie doch eher einen anspruchsvollen Aufstieg Richtung Gipfel? Gefallen Ihnen actionreiche Fahrradtrails oder sind Sie eher der Genussradler? Skaten Sie gerne entlang des Bodenseeufers oder laufen Sie lieber aktiv mit Stöcken durch den Park? Gehen Sie im Winter gerne Langlaufen, Rodeln oder genießen Sie lieber die weiße Pracht bei einer Winterwanderung?