ab 12. Mai 2020
Montag – Samstag:
09:30 – 18:00 Uhr

Sonntag, Feiertage:
10:30 – 18:00 Uhr

 


kein Führungsangebot, freier Rundgang mit Aufsichten durch Kaisersaal, Betsaal, Bibliothek, Kirche und Klostermuseum

weitere Ausstellungsbereiche (Marstall, Orangerie usw.) zu freiem Rundgang geöffnet

Garten mit Spielplatz geöffnet

Salem und seine Umgebung gehören zu den schönsten Kulturlandschaften der Region. Besucher bekommen hier viel geboten: den Naturerlebnispark Schlosssee, den Affenberg Salem, das Feuerwehrmuseum und das Schloss mit Kloster Salem – das älteste Zisterzienserkloster und die reichste Abtei am Bodensee. Nicht einmal eine Autostunde lang fahren Sie von Lindau aus am malerischen Bodensee entlang durch Friedrichshafen bis zum Schloss Salem – schon die Anreise ist also ein wunderbares Erlebnis.

Traumhaft schöne Landschaft, märchenhaftes Schloss

Das Prädikat “Erholungsort” hat sich die Gemeinde Salem wirklich verdient: Hier spazieren Sie durch einen Ort, der über Jahrhunderte hinweg von blühenden Wein-, Obst- und Getreideanbaugebieten sowie von Forstwirtschaft und Fischfang geprägt wurde. Bereits auf dem Weg zum Schloss gibt es viele tolle Fotomotive, und nach der Ankunft werden Sie – mit Blick auf die großzügig verteilten Parks und Gartenanlagen – merken, dass Sie hier vor einem historisch äußerst bedeutsamen Bauwerk stehen.

Prunk und Luxus vergangener Jahrhunderte

Mehr als ein Jahrhundert lang – vom späten 13. bis ins frühe 15. Jahrhundert – wurde die Klosterkirche vom Zisterzienserorden erbaut. In ihr spiegelt sich der Reichtum des Ordens wider, der sich sogar den höchsten Schutz des Kaisers sicherte. Noch mehr als ein Jahrhundert lang arbeiteten dann berühmte Künstler daran, das Klostergebäude auszugestalten. Das Ergebnis im von kurvigen Dachgiebeln gezeichneten Barockstil ist eine absolute Traumkulisse: Mit hölzernem Chorgestühl, feinen Skulpturen der zwölf Apostel und vergoldetem Sakramentshaus dominiert hier strahlender Luxus.

Heute dient die Klosterkirche als Pfarrkirche der katholischen Gemeinde. Gegen eine kleine Gebühr kann das Kloster von Salem besichtigt werden.

Ein Blick in längst vergangene Zeiten

Auf dem Klosterareal gibt es sogar noch so manch gut erhaltene Antiquität, beispielsweise eine alte Weinpresse aus dem frühen 18. Jahrhundert und die hochbetagten Werkstätten verschiedener Handwerker. Wer durch die Räume schreitet, blickt auf mit Stuck verzierte Wände, biblische Deckengemälde und andere Kunstobjekte längst vergangener Zeiten. Hier erhaschen Sie einen Blick auf Überbleibsel aus dem alltäglichen Leben der damaligen Klosterangestellten. Kunstliebhaber und Historiker werden in Salem so schnell garantiert nicht aus dem Staunen herauskommen.

Zu lernen gibt es dort übrigens sprichwörtlich viel: Auch eine Privatschule mit Internat ist hier untergebracht.


Öffnungszeiten

ab 12. Mai 2020
Montag – Samstag:
09:30 – 18:00 Uhr

Sonntag, Feiertage:
10:30 – 18:00 Uhr

 


Hinweise

kein Führungsangebot, freier Rundgang mit Aufsichten durch Kaisersaal, Betsaal, Bibliothek, Kirche und Klostermuseum

weitere Ausstellungsbereiche (Marstall, Orangerie usw.) zu freiem Rundgang geöffnet

Garten mit Spielplatz geöffnet