Lighthouse

Die Historie der Stadt lässt sich zurückverfolgen bis ins 9. Jahrhundert – und das sieht man ihr an: Der alte Stadtkern auf der Insel erscheint beschaulich und pittoresk. Doch gleichzeitig mutet Lindau fröhlich an, mediterran und frisch. Der See, die Berge, die Wiesen, die Weite: Lindau bietet Raum, durchzuatmen und sich frei zu fühlen. So wie sich hier Wasser und Land vereinen, verschmilzt auch Altes und Neues zu etwas Einzigartigem, das es sich lohnt zu entdecken. Kommen Sie mit auf eine kleine Zeitreise?

Insel, auf der Linden wachsen

Ein Mönch aus St. Gallen legte den Grundstein für den Namen der Stadt Lindau: 882 stellte er eine Urkunde aus über „die Insel, auf der Lindenbäume wachsen“.

Gebäude gab es auf dem Eiland im östlichen Teil des Bodensees damals nur wenige: Lediglich einige Fischerhäuser und ein adliges Frauenkloster, welches um 810 von einem Grafen als Dank für seine Rettung aus Seenot gestiftet wurde, standen hier.

Die heute noch bestehende katholische Pfarrkirche “Münster Unserer Lieben Frau” ist eines der letzten Überbleibsel dieses alten Konvents.

Nach oben